Menu

Unsere welt

Regional verankert. Wir agieren ressourcenschonend und sind sozial in unserer Region verwurzelt. Wir unterstützen ausgewählte Kulturprojekte und engagieren uns für die Natur.

Gewinnspiel Buch "Wiesentricks"

Waldquelle verlost zweimal das Buch „Wiesentricks“ von Florian Ryba. Mit vielen Tipps & Tricks weckt es die Lust auf Zeit in der Natur.

1. Waldquelle Familienwandertag großer Erfolg

Am 23. September 2018 lud die Waldquelle Groß und Klein zum Wandern in ihre Heimat nach Kobersdorf.

Waldquelle Familienwandertag

Für Entdecker-Familien! Am 23. September 2018 lädt Waldquelle erstmals nach Kobersdorf zu einem großen Familienwandertag

5 Waldquelle-Tipps, die Sommerhitze wegzutrinken

Seid ihr bereits in Urlaubslaune? Für die Überbrückung der heißen Tage im Büro haben wir unser eigenes Trinkregime aufgestellt. Und das geht so ...

Gewinnt euren Sommer

Jetzt mitspielen und einen von 100 tollen Preisen gewinnen, die euren Familiensommer mit höchster burgenländischer Qualität komplett machen.

Plutzer wandern durch das Burgenland

Die speziell geformten, traditionellen Tongefäße wurden im Rahmen einer Partnerschaft mit der Keramikschule Stoob gefertigt.

Neuer Waldquelle-Spot: Qualität aus dem Burgenland

In unserem neuen Spot lassen wir Persönlichkeiten zu Wort kommen, die in unserer Region tätig sind. Seit Generationen steht unsere Waldquelle für Natur, Heimat und höchste Qualität für die ganze Familie.

Schloss-Spiele Kobersdorf 2018

Mit "Arsen und Spitzenhäubchen“ zeigen die Schloss Spiele Kobersdorf 2018 eine Komödie von Joseph Kesselring.

Was bedeutet Natur für euch?

Die Zwillinge erzählen, was sie am liebsten draußen in der Natur machen

Sommerurlaub in Maria Alm | Tag 9-12

Die Waldquelle Familie ist unterwegs in Salzburg und verbringt dort eine Woche aufregenden Familienurlaub. An Tagen 9-12 erlebten sie spannende Momente beim Wild- und Erlebnispark Ferleiten, bei einer Wanderung und beim Goldwaschen in Rauris.

Tag 9
Um nach ein paar Regentagen den strahlenden Sonnenschein am Donnerstag auszunutzen, fuhren wir nach dem Frühstück in den Wild- und Erlebnispark Ferleiten, der direkt vor der Mautstelle an der Großglocknerstraße liegt. Dort gibt es viele heimische Tiere – wie zB Wildschweine, Esel, Gämsen, Murmeltiere, Wölfe und Waschbären - die man ganz aus der Nähe betrachten kann. Auf dem Rundgang durch das Wildgehege geht man mit den Tieren auf Tuchfühlung und hat dabei einen wunderbaren Ausblick auf den Großglockner. Das Damwild und die Ziegen durfte man sogar aus der Hand füttern. Mittags gab es eine Kinderführung, bei der Ben und Nele gemeinsam mit einem Nationalpark Ranger das Leben in den Bächen und Teichen des Wildparks erforschten. Dabei durften sie winzige Insektenlarven, die auf der Unterseite von Steinen leben, aus dem Wasser einsammeln und sie anschließend unter dem Mikroskop betrachten.
Danach vergnügten sich Ben und Nele noch im angrenzenden Erlebnispark in der Hüpfburg, beim Go-Kart Fahren, auf verschiedenen Rutschen und Schaukeln.

Tag 10
Das tolle Wetter am nächsten Tag eignete sich perfekt zum Wandern und wir fuhren deshalb mit dem Sessellift, nicht weit von unserer Hütte, auf die Schwarzeckalm hinauf.
Circa 1 ½ Stunden wanderten wir durch die wunderschöne Landschaft und begegneten dabei zahlreichen Kühen und ihren Kälbern. Nele traute ihren Augen kaum, als plötzlich auch zwei freilaufende Pferde unseren Weg kreuzten und ganz nah an uns heran kamen, um sich streicheln und füttern zu lassen.
Nach einer deftigen Hüttenjause, bestehend aus hausgemachtem Speck, Wurst, Käse und Bauernbrot, machten wir uns gestärkt auf den Weg zurück zum Sessellift. Dazu genossen wir unsere Lieblingssorte Waldquelle Erdbeer & Minze.
Wieder zuhause angekommen schnitzten Ben und Christian aus ihren gesammelten Haselnussstöcken Pfeil und Bogen und übten sich im Zielschießen. Währenddessen gingen wir Mädels auf die Wiese Blumen pflücken und machten daraus für Nele und ihre Puppe Kim einen schönen Haarkranz.

Tag 11
Ein weiterer Punkt auf unserer Must-See Liste war das Goldwaschen in Rauris. An dem Original Waschplatz wird schon seit Jahrhunderten nach Gold gesucht und auch gefunden.
Mit Gummistiefeln, Schaufel, Waschpfanne und Glasröhrchen ausgerüstet, zeigte uns Scout Theo wie das Goldwaschen in dem Naturbach funktioniert und gab uns noch ein paar Tipps und Tricks mit auf den Weg. Die Technik besteht darin, dass das leichtere Sand-Kiesgemisch durch kreisende Bewegungen über den Rand der Waschpfanne hinausgespült wird und das schwerere Gold sich am Boden der Schüssel ablagert.
Also versuchten wir unser Glück und machten uns an die Arbeit. Nach einigen Versuchen fanden wir dann tatsächlich unsere ersten millimeterkleinen Goldflitter, die wir in das Glasfläschchen füllten.
Da das Gold aber wirklich schwer zu entdecken war, verloren Ben und Nele ziemlich schnell das Interesse und widmeten sich lieber dem Spielen mit Steinen im Bach und dem Bauen von Schlammburgen. Wir Erwachsene machten aber fleißig weiter und durften unseren stolzen Fund mit nach Hause nehmen. Es war zwar nicht viel, dafür aber auf jeden Fall ein einmaliges Erlebnis.
Da es zuvor aufgrund des Wetters nie geklappt hatte, nutzten wir die letzten Sonnenstunden des Tages noch für einen Besuch bei der Sommerrodelbahn am Biberg bei Saalfelden. Da waren dann auch Ben und Nele wieder voll in ihrem Element, als wir die 1,6 km lange Bahn hinunter flitzten.

Tag 12
Eigentlich hatten wir für unseren letzten Urlaubstag noch eine Bergfahrt mit Wanderung auf die Karbachalm geplant, doch leider machte uns ein überraschendes Gewitter in der Früh einen Strich durch die Rechnung. So verbrachten wir den Vormittag mit einem ausgiebigen Frühstück und Monopoly spielen in der Hütte. Erst am Nachmittag lockerte es wieder auf und statt der Bergwanderung machten wir nur einen kleinen Spaziergang durch Maria Alm. Den Abend verbrachten wir dann beim Grillen am Lagerfeuer.

verschließen

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Waldquelle-Webseite. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr dazu finden Sie hier.

ICH STIMME ZU